Agrarrohstoffe - Analyse Warenhandel Kakao

Agrarrohstoffe könnten in Zeiten einer Pandemie und einer drohenden Inflationsgefahr für Händler spannender werden, da ihre Preise auf dem Transport und der Lieferung physischer Vermögenswerte basieren. Im Markt sind unter anderem Lieferanten, Händlern und Großabnehmern, wodurch der Preis bei zukünftigen Lieferungen gesichert und wichtige strategische Lieferungen festgelegt werden. Rohstofflieferung ist hierbei elementar für die Versorgung. Besonders häufig werden Terminkontrakte an der ICE gehandelt.


Lieferengpässe gibt es durch plötzlichen Nachfrageüberhang (etwa Hamsterkäufe), bei Überproduktion besteht ein Angebotsüberhang. Weitere Marktungleichgewichte sind die Nachfragelücke und die Angebotslücke. Gibt es keine Mindest- und Höchstpreise, wirken sich alle vier Marktungleichgewichte auf die Rohstoffpreise aus.


Vergleichsmarkt ist ua. der Rogers International Commodity Index (RICI) und der S&P GSCI (früher Goldman Sachs Commodity Index).


Einzelne Märkte können dann sowohl fundamental als auch technisch analysiert und betrachtet werden (Die Methodik dafür können Sie durch ein Coaching bei mir erlernen).


Beispiel Kakao:


Obwohl der Handel von rein synthetischen Produkten oftmals ethisch unmoralisch angesehen wird, tut ein reines Spekulieren auf steigende Preise dem Markt eher gut, weil dann höhere Preise zu mehr Nachfrage führen können und der Markt generell angekurbelt wird. Der Markt für Kakao ist im Vergleich zu relevanten anderen Agrarrohstoffen seit vielen Jahren in einer "Seitwärtsmarktphase" (in der Technischen Analyse definiert man zB 6 Marktphasen - Aufwärts, Seitwärts, Abwärts mit jeweils starker oder niedriger Volatilität).


Wir befinden uns in den Preisen von Kakao an den Warenbörsen am unteren Ende einer statistischen Range, was weder heisst das es von hier aus steigen oder fallen wird, jedoch ist dadurch eine quantitative Beurteilung möglich:


Man sieht mehrere technische Levels mit doppelten Unterstützungsböden und einem langsamen Annähern einer engeren Preisspanne, was irgendwann zu einem Preisausbruch (Breakout) führen könnte.


Chart Link hier: https://finviz.com/futures_charts.ashx?t=CC&p=w1

Hinweis: Diese Marktanalyse ist keine Empfehlung für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten.




5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen